Coronavirus: Vorsichtsmaßnahme

mittlerweile wurden die ersten Fälle des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) in Baden-Württemberg bestätigt. Wir möchten Sie nicht verunsichern, jedoch gehen wir mit dem Infektionsrisiko verantwortungsvoll um!

  • Nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) haben wir unsere Hygiene und Infektionsprophylaxe praxisintern entsprechend angepasst, um Sie wie gewohnt zu behandeln.
  • Entsprechend werden wir in den kommenden Wochen zur Begrüßung und zum Abschied auf das gewohnte Händeschütteln verzichten.
  • Auf Wunsch erhalten Sie auch einen Mundschutz von uns.
  • Es stehen Handdesinfektionsspender für Sie in den Wartebereichen und Toiletten zur Verfügung. Bitte benutzen Sie diese entsprechend den Vorgaben der hygienischen Händedesinfektion.

Bei Infektionsverdacht nur telefonischer Kontakt

Wenn Sie einen Termin mit uns vereinbart hatten und nun den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, bitten wir Sie, nur telefonisch Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir finden gemeinsam einen neuen Termin für Sie. Auf diese Weise möchten wir eine Ausbreitung des Coronavirus vermeiden und unsere Mitmenschen schützen.

Verdachtsfälle gelten als begründet, wenn Sie …

  • unter grippeähnlichen Symptomen (Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Atemnot) oder anderen akuten Atemwegsproblemen leiden
    UND
  • Kontakt zu infizierten oder potenziell infizierten Personen hatten
    ODER
  • sich in den letzten 14 Tagen im Ausland aufgehalten haben (insbesondere: China, Korea, Iran, Italien [Lombardei, Provinz Padua, Venetien], Frankreich, USA)

Wenden Sie sich im Verdachtsfall bitte telefonisch an Ihren Hausarzt oder melden sich beim kassenärztlichen Notdienst telefonisch unter 166177.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe – bleiben Sie gesund!